EINSÄTZE 2021


Wohnhausbrand

Mittwoch, 20. Oktober 2021 - 04:52 Uhr


Um 04:52 Uhr alarmierte die LAWZ Salzburg die FF Bramberg mittels Piepser, Sirene und SMS zu einem Wohnhausbrand in der Bahnhofstraße. Vermutlich aufgrund von Flämmarbeiten geriet die Fassade eines Rohbaus in Flammen. Einige Quadratmeter der Fassade standen in Brand.

 

Das Feuer konnte mittels 2 Hochdruckrohren unter Atemschutz rasch gelöscht werden. In unmittelbarer Nähe befand sich zudem eine Gasflasche, die sich schon stark erhitzt hatte. Diese wurde gekühlt und aus dem Gefahrenbereich gebracht.

 

Anschließend wurde die Hauswand mit der Stihl-Rettungssäge und dem Halligan-Tool geöffnet, um Glutnester mittels Wärmebildkamera zu lokalisieren und abzulöschen.

Fotos folgen

Fahrzeuge:

TLF-A, RLF-A, KLF

Einsatzzeit:

von 04:52 Uhr bis 06:00 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

35 Mann inkl. Bereitschaft

Sonstige Kräfte:

Polizei


LKW-Bergung

Montag, 27. September 2021 - 11:16 Uhr


Bei der Bundesstraßenabfahrt Steinach versank ein Sattelzug mit seiner Zugmaschine im unverdichteten Schüttmaterial. Mithilfe der Winde des RLF-A konnte der LKW-Zug schnell aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Fahrzeuge:

RLF-A

Einsatzzeit:

von 11:16 Uhr bis 11:50 Uhr

Einsatzleiter:

OBI Manuel Schmiederer

Mannschaftsstärke:

7 Mann

Sonstige Kräfte:

Polizei


LKW-Bergung

Montag, 30. August 2021 - 10:27 Uhr


Die LAWZ Salzburg alarmierte die Feuerwehr Bramberg zu einer LKW-Bergung am Bramberger Sonnberg.

Vermutlich aufgrund eins Ausweichmanövers kam ein Kran-LKW zu weit nach rechts und saß in der Folge im unbefestigten Bankett fest.

 

Mithilfe der beiden Seilwinden von RLF-A und VF-A konnte der LKW ohne Schäden geborgen werden.

Fahrzeuge:

RLF-A, KLF, VF-A

Einsatzzeit:

von 10:27 Uhr bis 11:15 Uhr

Einsatzleiter:

OBI Stefan Hofer

Mannschaftsstärke:

20 Mann

Sonstige Kräfte:

Polizei


Extremes Unwetter

Montag, 16. August 2021 - 16:24 Uhr


Ein ungewöhnlich starkes Gewitter ging kurz nach 16:00 über den Pinzgau nieder. Die extremen Regenfälle führten innerhalb kürzester Zeit zu zahlreichen Überschwemmungen im Gemeindegebiet. Aufgrund der vielen Einsatzstellen wurde in der Folge 2 x Gesamtalarm mittels Sirene ausgelöst.

 

49 Mann der FF Bramberg mussten ca. 35 Einsatzstellen abarbeiten. Zudem waren 3 Bagger, 1 Radlader, 2 LKW mit Greifer, 1 LKW und 1 Traktor mit Anhänger im Einsatz.

 

Da der Salzachpegel während der Einsätze kontinuierlich anstieg und im Bereich Steinach bereits übergelaufen war, wurde am Abend schließlich der Hochwasserschutz aktiviert und die Durchlässe verschlossen.

Fahrzeuge:

RLF-A, KLF, TLF-A, VF-A, MTF-A mit Anhänger

Einsatzzeit:

von 16:24 Uhr bis 23:30 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

49 Mann

Sonstige Kräfte:

siehe oben


Hochwassereinsatz Wald im Pinzgau

Sonntag, 15. August 2021 - 07:30 - 17:30 Uhr


In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es im Bereich von Krimml und Wald i. Pzg. zu starken wolkenbruchartigen Regenfällen. Die großen Wassermassen und zahlreiche stark geschiebeführende Bäche führten zu Verklausungen der Krimmler Ache im Bereich des Bahnhofes. Der Bach konnte die Massen nicht mehr abführen und trat über die Ufer. Zahlreiche Häuser und Felder wurden mit Schlamm und Wasser überflutet. Der Krimmler Bahnhof und ein Straßenabschnitt der B165 wurden mit Schlamm und Geröll überschüttet.

Die Feuerwehr Bramberg wurde am Sonntag um 07:30 zum Assistenzeinsatz gerufen. Tank Bramberg rückte 1:7 zum Einsatz mit dem Hochwasseranhänger aus. Die erste Aufgabe war es, den Wasserspiegel in einem Feld so weit abzusenken, dass für eine Trafostation keine Gefahr mehr bestand. Da eine längere Schlauchleitung benötigt wurde, musste Bus Bramberg mit zusätzlichem Schlauchmaterial nachalarmiert werden.

Nach der Inbetriebnahme der Pumpen führte die Feuerwehr zahlreiche Reinigungsarbeiten im Einsatzgebiet durch. Unter anderem wurde die Lokgarage, ein landwirtschaftliches Gebäude und der Vorplatz vom Bahnhof gereinigt.

 

Der Einsatz konnte um 17:30 Uhr beendet werden, nachdem im Feuerwehrhaus noch zahlreiche Reinigungs- und Wartungsarbeiten am Gerät durchgeführt wurden.  

Fahrzeuge:

TLF-A mit HWA, MTF-A mit Anhänger

Einsatzzeit:

von 07:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Einsatzleiter:

OBI Manuel Schmiederer

Mannschaftsstärke:

18 Mann

Sonstige Kräfte:

Feuerwehren Krimml, Wald, Neukirchen, Wasserrettung, Polizei, Wildbach und Lawinenverbauung, Straßenmeisterei, div. Baumaschinen, Salzburg AG, AFK3 + BFK Pinzgau


LKW-Bergung

Dienstag, 03. August 2021 - 16:59 Uhr

Ein Drei-Achs LKW steckte auf Höhe Kesselbau Eder parallel zum Bahngleis in einem Feld fest. Der Mehlsand der Salzach kombiniert mit einem durchnässten Feld zwangen den LKW zum Stillstand. Der für dieses Terrain wie geschaffene Unimog konnte den LKW problemlos aus seiner misslichen Lage befreien. Der Verkehr war während des Einsatzes nicht behindert..  


Fahrzeuge:

RLF-A, VF-A, KLF

Einsatzzeit:

von 16:59 Uhr bis 18:05 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

23 Mann

Sonstige Kräfte:

-


Schwerer Verkehrsunfall

Samstag, 31. Juli 2021 - 17:22 Uhr


Vermutlich aufgrund des Hagelgewitters kam ein PKW auf dem Güterweg Leiten ins Rutschen, schlitterte Richtung Berggraben und überschlug sich dabei. Das Fahrzeug kam auf dem Dach zu liegen. Auf der Anfahrt wurde der Einsatzleiter von der LAWZ informiert, dass Passanten bis dato vergeblich versuchten, die Fahrerin aus dem Fahrzeug zu befreien.

 

Bei Eintreffen am Unfallort war die Lenkerin bereits befreit. Die Unfallbeteiligten verblieben bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes im Rüstlöschfahrzeug und wurden anschließend vom RK versorgt. Die Feuerwehr stellte das Fahrzeug wieder auf die Räder, sodass es später vom Abschleppdienst abgeholt werden kann. 

 

Im Feuerwehrhaus eingetroffen musste die Feuerwehr erneut aufgrund Überschwemmungen mit dem KLF nach Steinach ausrücken. 

Fahrzeuge:

RLF-A, TLF-A, KLF

Einsatzzeit:

von 17:22 Uhr bis 18:10 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

36 Mann

Sonstige Kräfte:

Polizei, RK


Auffahrunfall PKW-LKW

Mittwoch, 21. Juli 2021 - 09:29 Uhr


Am Mittwoch-Vormittag fuhr ein LKW auf Höhe OMV-Tankstelle einem PKW auf das Heck auf. 2 Personen, darunter ein Kleinkind wurden vorsorglich mit dem Rettungswagen in Krankenhaus verbracht.

 

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und säuberte diese anschließend von Fahrzeugteilen und Motoröl.

Fahrzeuge:

RLF-A, KLF

Einsatzzeit:

von 09:29 Uhr bis 10:30 Uhr

Einsatzleiter:

OBI Manuel Schmiederer

Mannschaftsstärke:

12 Mann

Sonstige Kräfte:

Polizei, RK


Aufräumen nach Hochwasser

Dienstag, 20. Juli 2021 - 07:15 Uhr


Aufgrund der massiven Schäden durch das Hochwasser vom Wochenende wurde die Feuerwehr zum Assistenzeinsatz nach Mittersill gerufen. Aufgabe der Feuerwehr war es, beim Gewerbegebiet Mittersill-West Auspumparbeiten durchzuführen. 

 

Die erste Aufgabe bestand darin, eine Ölsperre zu errichten. Diese verhindert den Austritt von kontaminiertem Wasser aus den Firmengeländen in die umliegenden Gewässer. Nachdem diese Barriere aufgebaut wurde, konnte mit den Auspumparbeiten begonnen werden. Hierzu war die Feuerwehr mit dem Hochwasseranhänger vor Ort. Der gleiche Anhänger war mit Kameraden der Feuerwehr Lamprechtshausen am Einsatz beteiligt. Des weiteren war eine Hochleistungspumpe vom Landesfeuerwehrverband vor Ort. Mithilfe der Wasserrettung wurden im Ansaugbereich der Pumpen spezielle Vliese und Strohballen situiert. Diese saugten bereits einen Großteil des Öls auf, bevor es zu unseren Pumpen gelangen konnte. 

 

Mit den 3 Pumpeinheiten (HWA Bramberg, HWA Lamprechtshausen und Hochleistungspumpe LFV) konnten ca. 40 000 l Wasser pro Minute aus dem Gewerbegebiet gepumpt werden. 

 

Um 15:30 wurde der Pumpbetrieb an die Kameraden der Feuerwehr Lamprechtshausen übergeben, die im Schichtbetrieb die Arbeiten die ganze Nacht hinweg durchführten. 

 

Um 16:15 rückte die Mannschaft direkt zum nächsten Einsatzort aus. Bei der Firma Kesselbau Eder wurden noch Reinigungsarbeiten mit dem TLF durchgeführt.

Fahrzeuge:

TLF-A, Hochwasseranhänger

Einsatzzeit:

von 07:15 Uhr bis 16:15 Uhr

Einsatzleiter:

OLM Georg Kaiser

Mannschaftsstärke:

3 Mann

weitere Feuerwehren am Einsatzort:

Neukirchen, Wald, Lamprechtshausen, Landesfeuerwehrverband


Hochwasser

Samstag, 17. Juli 2021 - 18:37 Uhr


 

Aufgrund von Starkregen, der bis ins Hochgebirge reichte und dadurch auch einen massiven Wassereintrag aus den Seitentälern verursachte, kam es am Samstagabend, den 17. Juli 2021, zu einem schnellen Anstieg des Wasserspiegels der Salzach.

 

OFK HBI Andreas Hofer alarmierte die Mannschaft daher mittels Rufempfänger und SMS um 18:37 Uhr. Die Hochwasserschutz-Maßnahmen wurden umgehend aufgebaut und sämtliche Landesstraßen-Unterführungen und Durchlässe verschlossen. Da die Pegel weiter stiegen, wurde auch bereits mit dem Füllen von Sandsäcken begonnen, diese an gefährdete Wohnhäuser und Betriebe ausgeliefert und vor Ort ausgelegt. Bei einigen Wohn- u. Gewerbeobjekten kam es bereits zu Wassereintritten und wurde hier umgehend mit Auspumparbeiten begonnen.

 

Im Laufe der Nacht stieg der Pegel der Salzach dramatisch weiter. Um ca. 21.30 Uhr kam es zu ersten Überflutungen des Salzachdammes im Bereich Habach/Steinach. Die Wassermassen flossen entlang der Bahnhofstraße ab und verursachten enorme Beschädigungen bei der Trasse der Pinzgauer Lokalbahn und der Zufahrtsstraße nach Steinach.

 

Da die Regenfälle die ganze Nacht über anhielten und auch am darauffolgenden Sonntag noch keine wesentliche Entspannung der Lage eintrat, stieg der Pegel der Salzach in weiterer Folge auf einen noch nie dagewesenen Höchststand an. Aufgrund der nun auftretenden massiven Überflutungen, wurde auch die Straße bei der Wennserbrücke und die Gleisanlagen der Lokalbahn in diesem Bereich komplett unterspült und demoliert.

 

Der Hochwasserschutz für die Ortschaft Bramberg hat gottlob gehalten, musste aber an einigen Stellen durch Sandsäcke erhöht werden. Bei etlichen Wohnhäusern in Bicheln, Mühlbach und Dorf war der bestehende Damm jedoch zu niedrig und konnten diese Objekte auch durch die Erhöhung mit Sandsäcken nicht gerettet werden. Hier kam es zu massiven Wassereintritten und Überflutungen, welche die Keller und die Erdgeschoße betrafen. Insgesamt waren im Gemeindegebiet 7 Wohnhäuser und 5 Gewerbebetriebe schwer betroffen.

 

Bei 20 weiteren Objekten kam es zu Grundwassereintritten in den Keller – auch hier mussten Auspumparbeiten geleistet werden.

 

Durch das Hochwasser waren die Ortsteile Schönbach, Habach, Steinach, Wenns, Teile von Bicheln, Mühlbach und Dorf von der Umwelt abgeschnitten und konnten nicht mehr erreicht werden. Insgesamt waren somit ca. 850 Personen betroffen.

 

In der Nacht auf Sonntag wurde unser KLF noch zur Hilfestellung nach Mittersill beordert und rückte mit 9 Mann zu Auspumparbeiten aus. Dieser Einsatz ging von 0:00 Uhr bis 04:00 Uhr.

 

Am Sonntag, den 18. Juli erhielten wir dann Hilfe durch den Kat-Zug des Abschnitts 1. Die Feuerwehrkollegen aus St. Martin bei Lofer und Weißbach unterstützten uns mit je einem Fahrzeug und entsprechender Mannschaft. Wir bedanken uns auf diesem Wege ganz herzlich für die Hilfe.

 

Am Sonntag kam es durch die Überflutung der Gerlos-Landesstraße noch zu einer Fahrzeugbergung. Fünf Mädchen aus Oberösterreich unterschätzten die Tiefe der Straßenüberflutung und blieben mit ihrem PKW im Hochwasser hängen. Das Fahrzeug wurde dann mit unserem VF-A (Unimog) geborgen, war aber nicht mehr fahrtüchtig. Die Damen wurden im Feuerwehrhaus aufgenommen und versorgt und konnten am Abend die Heimreise fortsetzen.

 

Am Montag, den 19. Juli 2021 musste auch noch eine Fahrzeugbergung durchgeführt werden. Um 6:35 Uhr erfolgte die stille Alarmierung mittels Rufempfänger und SMS. Im Bereich Weichseldorf war ein Klein-LKW von der Gerlos-Landesstraße abgekommen und über die Böschung gestürzt. Das Fahrzeug wurde mittels der Seilwinden des RLF-A und des VF-A aufgestellt und geborgen. Dieser Einsatz war um 8:15 Uhr beendet.

 

Anschließend fanden dann vor allem Aufräum- und Reinigungsarbeiten statt. Die FF-Neukirchen unterstützte uns hierbei tatkräftig mit dem Tankfahrzeug und entsprechender Mannschaft. Der Hochwasserschutz konnte aufgrund der fallenden Pegel wieder abgebaut werden. Keller wurden ausgeräumt und ausgepumpt, Reinigungsarbeiten bei den Firmen und den wichtigsten Straßenteilen durchgeführt. Nach Abschluss des Einsatzes mussten noch die Fahrzeuge, die Pumpen und die übrige Ausrüstung gründlich gereinigt und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

 

Am Dienstag, den 20.07.2021, waren dann noch 3 Mann mit dem TLF-A und dem Hochwasser-Anhänger in Mittersill bei Pumparbeiten im Einsatz.

 

Abschließend bedanken wir uns ganz herzlich bei den Feuerwehrkollegen aus St.Martin bei Lofer, Weißbach und unseren Nachbarn aus Neukirchen am Großvenediger für die geleistete Hilfe.

 

Ein herzlicher Dank gilt auch allen Freiwilligen und Helfern aus der Bevölkerung und den Feriengästen. Ein großer Dank auch allen, die uns während des Einsatzes mit Essen und Getränken versorgt haben.

 

Hier noch ein Link vom Hochwasser 2014 für Interessierte oder auf das Flickr-Logo auf der Startseite klicken:

Hochwasser 31.07./01.08.2014

Fahrzeuge:

Bramberg: RLF-A, TLF-A, KLF, VF-A, MTF-A, HWA, Mehrzweckanhänger

St. Martin: RLF-A (9 Mann)

Weißbach: LF-A (9 Mann)

Neukirchen: TLF-A (9 Mann)

Einsatzzeit:

17.07. 18:37 - 00:00 Uhr

18.07. 00:00 - 19:00 Uhr

19.07. 07:00 - 19:30 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

17.07. 45 Mann

18.07. 45 Mann

19.07. 47 Mann

Sonstige Kräfte:

Polizei, BFK OBR Klaus Portenkirchner

AFK 3 BR Peter Leo

Kat-Referent Ing. Höger

Bgm. Hannes Enzinger

Impressionen der letzten drei Tage



Verkehrsunfall Höhe Piater

Donnerstag, 24. Juni 2021 - 18:25 Uhr


Aus ungeklärter Ursache kam ein PKW-Lenker von der Bundesstraße ab, kollidierte mit einem Baum und landete anschließend auf einem Steinhaufen. Der Lenker wurde vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht.

 

Aufgrund des Schadenausmaßes war eine schonende Bergung nicht erforderlich, sodass das Fahrzeug mithilfe eines Radladers auf die Straße gezogen und anschließend auf einen Abschleppwagen verladen wurde.

Fahrzeuge:

RLF-A, TLF-A, KLF

Einsatzzeit:

von 18:25 Uhr bis 19:15 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

32 Mann

Sonstige Kräfte:

Polizei, RK, Abschleppunternehmen



LKW-Bergung

Montag, 21. Juni 2021 - 11:30 Uhr


Am Montag, dem 21.06.2021 kam ein 2-Achs LKW am Mühlbacher Sonnberg vom Weg ab. Das Rüstlöschfahrzeug konnte aufgrund der beengten Platzverhältnisse nicht am LKW vorbeifahren, mit dem Unimog gelang dies jedoch.

 

Als Erstmaßnahme wurde mit der RLF-Winde über Umlenkung der LKW gegen Absturz gesichert. Zusätzlich wurde eine zweite Sicherung mithilfe des Greifzuges eingerichtet. Um die Zuglast zu verringern, wurde der Wassertank des zu bergenden LKWs entleert. Der Unimog konnte mittels loser Rolle (Einscheren) den LKW wieder auf die Fahrbahn ziehen. Nach Wiederbefüllung des Wassertanks konnte die Feuerwehr wieder einrücken.

Fahrzeuge:

RLF-A, VF-A, MTF-A

Einsatzzeit:

von 11:30 Uhr bis 12:40 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

16 Mann

Sonstige Kräfte:

Polizei


Auffahrunfall B165

Mittwoch, 09. Juni 2021 - 07:10 Uhr


Auf einer einspurig befahrbaren Baustelle kam es infolge der Ampelregelung zu einer Kolonne. Während das eine unfallbeteiligte Fahrzeug hinter der Kolonne anhielt, fuhr ein nachkommender PKW auf den vorderen auf. Die beiden PKWs wurden durch den Aufprall schwer beschädigt.

 

 

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, säuberte die Bundesstraße und unterstützte beim Abtransport der beiden Kraftfahrzeuge. 

Fahrzeuge:

RLF-A, TLF

Einsatzzeit:

von 07:10 Uhr bis 08:30 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

20 Mann

Sonstige Kräfte:

Bauhof, Polizei, Abschleppunternehmen


Öleinsatz

Dienstag, 20. April 2021 - 09:25 Uhr


Auf einer Baustelle beim Kronauhof riss sich ein Baustellen-LKW die Ölwanne auf. Mittels Bindemittel wurde das Öl gebunden. Anschließend wurde der 4-Achs LKW durch das Rüstlöschfahrzeug mit der Schleppstange aus dem Baustellenbereich gezogen.

Fahrzeuge:

RLF-A, KLF

Einsatzzeit:

von 09:25 Uhr bis 10:40 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

16 Mann

Sonstige Kräfte:

Bauhof, Polizei


Türöffnung

Samstag, 17. April 2021 - 18:58 Uhr


Auf Anforderung der Polizei wurde die Feuerwehr zu einer Türöffnung in Weyer gerufen. Kurz vor Eintreffen des ersten Fahrzeuges wurde der Einsatzleiter über Funk verständigt, dass die Türe geöffnet werden konnte.

Fahrzeuge:

RLF-A

Einsatzzeit:

18:58 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

30 Mann

Sonstige Kräfte:

RK, Polizei


Arbeitsunfall

Donnerstag, 01. April 2021 - 14:08 Uhr


Mit dem Stichwort "Person in Notlage" wurde die Feuerwehr zu einer Baustelle nach Mühlbach gerufen. Bereits 4 Minuten nach der Alarmierung rückte das erste Fahrzeug vollbesetzt aus.

 

Bei Ausschalarbeiten war eine Frau unter einer Stahlbetonwendeltreppe eingeklemmt worden. Die ca. 3 to schwere Treppe wurde mittels Hebekissen angehoben und mit Hölzern unterbaut. Nachdem der Zimmerer die Dachschalung im Stiegenhaus aufgeschnitten hatte, konnte die Stiege mit dem Baukran angehoben werden und die verunfallte Person mittels Crashrettung aus dem Unfallbereich entfernt und dem Notarzt bzw. Rettungsteam übergeben werden.

 

Wir möchten bei diesem extrem fordernden Einsatz die gute Zusammenarbeit der Rettungskräfte betonen.

Die Feuerwehr möchte auf diesem Weg alles erdenklich Gute wünschen!

 

 

Bericht der SID Salzburg

Am 01. April 2021, um 14.10 Uhr, war eine 62-jährige Einheimische in Mühlbach im Pinzgau, gemeinsam mit ihrem 14-jährigen Enkelsohn auf der familieneigenen Baustelle zum Helfen tätig. Als die beiden die Schalung und die Steher, einer bereits vor etwa 3 Wochen eingeschalten und betonierten Stiege im Untergeschoss des Einfamilienhauses, entfernten, brach die Betonstiege herab, drehte sich aus und verschüttete die 62-Jährige. Nur durch das Aufschneiden des frischgedeckten Daches, sodass dadurch ein Zugang für einen Kran durch das Stiegenhaus geschaffen werden konnte, wurde es möglich die Betonstiege anzuheben und die eingeklemmte Person unter der tonnenschweren Betonstiege hervorzuziehen. Die anwesenden Feuerwehrleute sowie Notarzt und Sanitäter führten sofortige Reanimationsmaßnahmen durch. Die 62-Jährige wurde mittels Notarzthubschrauber in das Klinikum Schwarzach geflogen.

Fahrzeuge:

RLF-A, TLF-A

Einsatzzeit:

von 14:08 Uhr bis 16:00 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

27 Mann

Sonstige Kräfte:

NEF,  KTW, Flugrettung,  Polizei


Fahrzeugbergung

Mittwoch, 31. März 2021 - 14:55 Uhr


Am Mittwoch dem 31.03.2021 um 14:50 Uhr wurde der OFK telefonisch über einen Muliabsturz im Ortsteil Leiten informiert.

 

Nach erfolgter Alarmierung mittels Pager rückte die FF- Bramberg zum Einsatzort aus. Die Fahrerkabine war umgestürzt, der

 

Fahrer konnte sich unverletzt selbst befreien. Das Fahrzeug wurde mit der Seilwinde des Unimogs gegen weiteres Abrutschen gesichert und mit der Seilwinde des RLFA aufgestellt. Dann wurde der Muli auf den Güterweg Leiten geborgen.

Fahrzeuge:

RLF-A, VF-A

Einsatzzeit:

von 14:55 Uhr bis 16:15 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

11 Mann

Sonstige Kräfte:

-


Person in Notlage

Samstag, 27. März 2021 - 23:37 Uhr


Das Rote Kreuz forderte die Feuerwehr aufgrund eines medizinischen Notfalls in der Dorfstraße an. Eine Person musste vom 2. Obergeschoss eines Wohnhauses abtransportiert werden. Aufgrund dieser Meldung alarmierte die Landesalarm- und Warnzentrale parallel zur FF Bramberg die Drehleiter der FF Mittersill.

 

Bedingt durch das enge Stiegenhaus wurde die Personenrettung schließlich auch über die Drehleiter durchgeführt.

Fahrzeuge:

RLF-A, TLF-A, DLK Mittersill

Einsatzzeit:

von 23:37 Uhr bis 00:09 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

22 Mann/3 Mann FFM

Sonstige Kräfte:

RK, FF Mittersill


Verkehrsunfall B165

Freitag, 12. März 2021 - 06:58 Uhr


Freitag Früh stürzte ein PKW-Lenker mit seinem Fahrzeug beim alten Lagerhaus über die Straßenböschung und schlitterte auf das Bahngleis der Pinzgaubahn. Der PKW konnte vor Eintreffen der Feuerwehr bereits vom Gleis entfernt werden und wurde anschließend mithilfe des Rüstlöschfahrzeuges geborgen.

Fahrzeuge:

RLF-A, TLF-A

Einsatzzeit:

von 06:58 Uhr bis 07:30 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

25 Mann

Sonstige Kräfte:

Polizei, RK,


Brand Biomasseheizwerk

Montag, 18. Jänner 2021 - 22:10 Uhr


Beim Biomasseheizwerk in Bramberg entstand durch Selbsterhitzung ein Brand des Hackschnitzelguts. Das Feuer wurde mit dem Wasserwerfer des TLF-A 4000 bekämpft.

Brand Aus konnte um 01:15 Uhr gegeben werden.

Fahrzeuge:

TLF-A

Einsatzzeit:

von 22:10 Uhr bis 01:45 Uhr

Einsatzleiter:

HBI Andreas Hofer

Mannschaftsstärke:

37 Mann

Sonstige Kräfte:

Polizei, RK, Salzburg-AG